Sonntag, 19. Juli 2015

[Rezension] "After Love"

Ich möchte euch gerne meinen Eindruck von "After Love" von Anna Todd schildern.


Daten:
- 944 Seiten
- Preis: 12,99€
- Verlag: Heyne
- Ausgabe: Taschenbuch/broschiert/Klappenbroschur

- 3. Teil der "After"-Reihe von Anna Todd



Ich habe jetzt den 940 seitigen 3. Teil der After Reihe durch gelesen und... arrgghh.. dieses Buch bringt einen so zur Weißglut und hört mitten drin auf, wenn es so richtig richtig spannend wird. Ich werde nicht viel zum Inhalt verraten, da man zu sehr in Gefahr gerät zu spoilern.. Das Buch beginnt an der Stelle, an der das vorhergehende Buch endet.
Wie auch in den ersten beiden Teilen gibt es wieder unzählige Höhen und Tiefen zwischen Hardin und Tessa, die aber im Laufe der Zeit immer harmloser werden und mich auch nicht mehr so nerven. Insgesamt ist das Buch mit vielen Thematiken gefüllt. Viele kleine, aber auch viele große und diese füllen diese vielen Seiten enorm. Es passiert sooo extrem viel und Anna Todd hat damit erreicht, dass die Leser einfach weiter lesen müssen. Ständig passiert eine neue Tragödie und man hat sich kaum von der alten erholt, da fällt schon wieder der nächste Hammer. Ab der Hälfte des Buches passiert meiner Meinung nach das Schockierenste, bei dem Menschen etwas schreckliches tun, aber leider nicht die Kosequenzen dafür ziehen. Leider wird diese Handlung nicht weiter beleuchtet, weil schon wieder das nächste Unheil passiert und man kommt irgendwann gar nicht mehr mit und muss sich innerlich erstmal alles durch den Kopf gehen lassen. So ging es mir auf jeden Fall. Insgesamt ist das Buch wieder ein gelungener Teil der Reihe, auch wenn er sehr nervenaufreibend war und mich oft überrascht hat. Der Schreibstil ist wie immer flüssig und ich lese immernoch lieber aus Hardins Sicht, als aus der von Tessa, denn sie nervt mich sehr. Ihre Verhaltensweisen kann ich in keinster Weise nachvollziehen und sie ist einfach viel zu gutdumm in meinen Augen. Beide kommen im Buch zu Wort, was ich sehr schön finde. "After Love" endet mit einem schrecklichen Cliffhanger. Auch wenn die Seitenzahl vorerst abschreckt, wird man es nicht bereuen, dieses Buch gelesen zu haben. Ich vergebe 4 von 5 Sternen. Der eine Stern fehlt, da ich finde, dass Anna Todd einfach zu viel Unheil in die Geschichte gebracht hat und nie mehr die Sonne aufgehen lassen hat..