Samstag, 20. Mai 2017

[Rezension] "For good"

Auch heute möchte ich euch gerne wieder ein Buch aus dem Drachenmond Verlag vorstellen und euch meine Meinung kundtun. Beginnen wir aber erst einmal mit Zahlen und Fakten ...

• Titel: "For good - Über die Liebe und das Leben"
• Autor: Ava Reed
• Verlag: Drachenmond Verlag
• Seiten: 216
• Ausgabe: kartoniert
• Einzelband

Worum geht's?

Als Charlie erfährt, dass Ben, die Liebe ihres Lebens, tot ist, bricht für sie eine Welt zusammen. Charlie versinkt in tiefer Trauer und Verzweiflung. Sie weiß nicht mehr, was sie machen soll und spielt selbst mit den Gedanken an Selbstmord. Immer wieder schaut sie auf die Vergangenheit zurück. Daran, wie Ben und sie sich kennen und lieben gelernt haben. Ihre Trauer erstickt sie regelrecht, sodass sie die schönen Seiten des Lebens überhaupt nicht mehr erkennt und feststellen muss, dass es nie wieder so sein wird, wie es einmal war.

Meine Meinung

Mit Begeisterung startete ich in diese Geschichte. Schon die ersten Seiten forderten ein paar Tränchen, denn jeder, der in einer Beziehung ist, kann Charlie nachvollziehen und leidet mit ihr mit. Da ich den wundervollen Schreibstil durch "Mondprinzessin" von Ava Reed kannte, war ich auch hier wieder sehr gespannt darauf. Und ich wurde in dieser Hinsicht nicht enttäuscht. Ava Reed hat einen sehr poetischen, Gedanken anregenden Schreibstil, bei dem man auch wundervoll zwischen den Zeilen lesen kann.
Erzählt wird in dem Buch immer im Wechsel, einmal in der Gegenwarts- und einmal in der Vergangenheits-Perspektive. So ist es sehr abwechslungsreich. Nun muss ich aber sagen, dass die Story immer mehr nachgelassen hat. Für mich war die Geschichte zwar emotional, es gab aber keine großen Höhepunkte oder immens traurige Stellen. Oft konnte man viele Dinge schon voraussehen und es machte gar keinen richtigen Spaß, alles schon vorher zu ahnen. Ich mochte auch Charlie nicht immer so besonders. Sie holte sich einfach nirgendwo Hilfe und das konnte ich nicht verstehen. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Ben war okay, aber mehr leider auch nicht. Wie sie zusammen kamen und dann generell der ganze Verlauf ihrer Beziehung war so 0815, wie es besser nicht hätte sein können.
Bei der Sternevergabe hadere ich echt sehr mit mir, deswegen gibt es heute mal halbe Sterne, sodass ich letztendlich 2,5 von 5 Sterne vergebe.